Im Leipziger Osten an der Eisenbahnstraße ist derzeit die Errichtung einer neuen Polizeiwache in Planung, drei Polizist:innen und Mitarbeitende des Ordnungsamtes sollen hier dann frei patrouillieren und kontrollieren dürfen. Sie soll damit die bisher einzige „Waffenverbotszone“ Sachsens ersetzen – sie hat über ihre fünfjährige Existenz die Bewohner:innen im Viertel pauschal kriminalisiert und verunsichert. Darüberhinaus; so einen wirklichen „Erfolg“ hatten die ganzen Kontrollen seitens der Polizei überhaupt nicht.

Einerseits verurteilen wir zwar organisierte Kriminalität und mafiöse Strukturen, da sie mitunter auch einfach Handlanger der herrschenden Klasse sind, andererseits stellen wir uns aber auch gegen das Bild der Eisi als „gefährlichste Straße Deutschlands“ und vermeintliche „gesetzlose Gegend“. Statt alltäglicher Repression und Überwachung der Menschen im Viertel fordern wir tatsächlich effektive Maßnahmen gegen soziale Missstände und eine starke Vernetzung der Arbeiter:innen und Jugendlichen vor Ort!

Kommt mit uns in Kontakt, wenn ihr mehr über unsere Ideen erfahren wollt und organisiert euch für eine Gesellschaft, die eine tatsächliche Perspektive bietet und nicht massenhaft Jugendliche in die Kriminalität treibt.