Unser bundesweites Treffen hat erfolgreich in Freiburg stattgefunden!

Nach unserem bundesweiten Online-Camp vergangenen Jahres konnte nun auch endlich unser erstes bundesweites Treffen in Präsenz stattfinden. Dazu fanden sich am vergangenem Wochenende Delegierte aller Ortsgruppen in Freiburg zusammen.

Am Samstag eröffneten wir das Treffen gemeinsam mit einer Vorstellungsrunde. Anschließend blickten wir auf die politische Arbeit der Organisation des letzten Jahres zurück. Trotz der schweren Zeiten, die hinter uns liegen, konnten wir drei neue Ortsgruppen dazu gewinnen, nämlich aus Berlin, Frankfurt und dem Ruhrgebiet. Über diesen Zuwachs freuen wir uns alle sehr!
Neben unsere Arbeit im „Für gerechte Bildung“ Bündnis, in dem wir uns für die Verteidigung der Interessen von Schüler:innen in der Corona-Pandemie einsetzten, wirkten wir auch im „Nicht auf unserem Rücken“ Bündnis mit, welches gegen die Abwälzung der Krisenlasten auf die Arbeiter:innenklasse kämpft.

Nach einer Mittagspause konnte es mit Diskussionen über unsere Satzung weiter gehen, welche sich durch große Einigkeit auszeichnete. Erfolgreich verabschiedeten wir das neue Statut- hier ein kleiner Auszug: Die Internationale Jugend ist eine offene politische Jugendorganisation. Sie setzt sich gegen Kapitalismus, Umweltzerstörung, Sexismus, Rassismus und LGBTI+ Feindlichkeit ein. Sie engagiert sich für die Rechte und Interessen von Schüler:innen, Auszubildenden, Studierenden, jungen Arbeiter:innen und jungen Arbeitslosen. Innerhalb der IJ streben wir einen solidarischen und anti-patriarchalen Umgang miteinander an.

Anschließend diskutierten und verabschiedeten wir ein neues Selbstverständnis, in dem wir festhielten, wofür wir uns als antikapitalistische Jugendliche stark machen und wofür wir kämpfen! Viele von uns waren zum ersten Mal in Freiburg und so kamen wir nach dem leckeren Abendessen in den Genuss einer Stadttour! Die Freiburger Genoss:innen führten uns durch die geschichtsträchtigen Viertel und wir ließen den Abend gemeinsam ausklingen.

Welche Aufgaben nun auf uns zukommen besprachen wir am nächsten Tag in unserer
Jahresplanung, in der es neben wichtigen Terminen wie dem ersten Mai und den Tag der politischen Gefangenen auch um neue Kampagnen ging, die wir in nächster Zeit angehen.
Wir möchten unsere Arbeit mit dem Frauenkollektiv und dem Solidaritätsnetzwerk vertiefen und mit neuer Kraft sowohl unsere Antirepressions-, als auch unsere Schularbeit vorantreiben!
Nachdem wir zahlreiche Beschlüsse verabschiedet hatten, wählten wir auch unseren ersten Vorstand!

Dank der tollen Organisation der Freiburger Genoss:innen und unserer Moderation konnten wir ein produktives und erfolgreiches Treffen abhalten und die Beschlüsse nun voller Tatendrang in unsere Städte zurücktragen und umsetzten!
Wir freuen uns auf ein kämpferisches und solidarisches Jahr, bis zum nächsten bundesweiten Treffen!