August 2020 in Freiburg

Im August haben wir uns darauf fokussiert, uns kollektiv zu bilden und gemeinsam inhaltliche Diskussionen zu führen. Deshalb haben wir im zweiten Teil unserer Treffen verschiedene Inputs vorbereitet und gehalten. Daraus sind auch gute Diskussionen entstanden zum Beispiel über die Oktoberrevolution und linke Kultur.
Trotzdem waren wir natürlich auch auf der Straße.
Am 12. August sind wir als Ortsgruppe der IJ nach Donau-Eschingen gefahren. Dort wäre eigentlich eine Veranstaltung der AfD gewesen – u.a. mit Andreas Kalbitz. Diese wurde jedoch abgesagt, nachdem für Gegenprotest mobilisiert wurde. Mit anderen Gruppen aus Baden-Württemberg haben wir trotzdem an der lauten und kämpferischen Demo vom OAT Villingen-Schwenningen „say no to racism“ teilgenommen und ein klares Zeichen gesetzt.

Schon im Juli haben wir eine lokale Bündnisarbeit mit linken Jugendgruppen aus Freiburg und Umgebung aufgenommen. Im „Antifaschistischen Jugendbündnis 79“ sind verschiedene Strömungen zusammengekommen und interessante Diskussionen entstanden. Am 22.8 hat dann unsere gemeinsame Demo „6 Monate Hanau – gegen rechten Terror“ stattgefunden. Mit ca. 120 Personen sind wir durch die Innenstadt gezogen. Dort haben wir Flyer an Passant*innen verteilt, von denen sich dann einige der Demo angeschlossen haben. Die Route endete nach einer Zwischenkundgebung im Stühlinger Kirchplatz – ein Ort, an dem die Polizei täglich racial profiling betreibt und schikaniert. Gemeinsam haben wir gezeigt, dass wir Hanau nicht vergessen und dass erinnern kämpfen heißt. Wir haben gezeigt, dass Antifaschismus antikapitalistisch sein muss, dass wir vom Staat keine Hilfe, sondern Repression erwarten und dass wir jetzt anfangen müssen uns zu organisieren! Mit diesem Appell hat unsere kämpferische Demo geendet.
Diesen Monat war die IJ auch zum ersten Mal im Radio. Das Radio-Dreyeckland ist ein nicht kommerzieller Radio-Sender, der uns eine halbe Stunde Sendezeit gegeben hat. In dieser Zeit haben wir die IJ vorgestellt, Redebeiträge von Demos im August abgespielt und die Krise thematisiert.