Seit der türkische Diktator Erdogan am Samstag die Grenzen geöffnet hat, sind tausende Geflüchtete auf dem Weg in die Europäische Union. An der türkisch-griechischen Grenze und vor den griechischen Mittelmeerinseln Lesbos, Chios und Samos kommt es zu dramatischen Szenen und widerlichsten Verbrechen seitens der EU. Es werden Tränengas und Gummigeschosse gegen Geflüchtete, darunter Kleinkinder, eingesetzt und ihre Schlauchboote werden zum kentern gebracht, um sie daran zu hindern griechisches Territorium zu betreten. Griechische Faschisten sammeln sich an den Häfen und verhindern das Anlegen der Boote und zünden eine Erstaufnahmeinrichtung für Geflüchtete an – die griechische Polizei ignoriert die Faschisten und kooperiert sogar teilweise mit ihnen. Die EU hat sich schon 2016 mit Abschließen des hochgelobten „Flüchtlingsdeals“ von dem Faschisten Erdogan abhängig gemacht – faktisch hat sie damit das „Problem“ nur weg von der eigenen Grenze verlagert, ohne es auch nur ansatzweise zu lösen. Durch Erdogans Schritt, die Geflüchteten an die EU Grenze zu lassen zeigt sich einmal mehr die heuchlerische Art, wie EUStaaten jegliche Menschenrechte ignorieren und mit Füßen. Traurig ist, dass dies nicht einmal überraschend kommt. Vor einigen Jahren, als AfDPolitikerin von Storch davon sprach, zur Not müsse man auch auf Geflüchtete schießen löste sie damit bei allen bürgerlichen Parteien eine riesige Empörung aus. Jetzt wird klar: Was die Faschisten vor einigen Jahren forderten, setzt die herrschende Politik heute um. Ein Mann soll an der Grenze schon von einem griechischen Polizisten erschossen worden sein und wenn die EU die Grenzen nicht öffnet wird das nicht der einzige Mord bleiben. 
Lasst uns klar und deutlich zeigen, dass wir nicht einverstanden sind, wenn Menschenrechte für Kapitalinteressen verkauft werden! Geht auf die Straßen, organisiert Demos und zeigt eure Wut über die herrschenden Zustände! 
Für Solidarität und Menschlichkeit, gegen Abschottung und Faschismus!
REFUGEES WELCOME – FLUCHTURSACHEN BEKÄMPFEN!