Was uns die Bundeswehr verspricht – und warum

Die Bundeswehr hat für junge Menschen eine „tolle“ Perspektive parat:

Während man bei einem normalen Studium von den Eltern finanziert oder mit Bafög und Nebenjob über die Runden kommen muss wird man für ein Studium bei der Bundeswehr mit bis zu 2.500 Euro im Monat vergütet. Dazu kann man auch Studiengänge wie Medizin ohne ein Abitur-Abschluss von 1,0 studieren.

Auch die sonstigen Berufsmöglichkeiten sind sehr verlockend – besonders in einer Zeit, in der die Kosten für Lebensmittel, Miete und alles andere immer weiter steigen und die realen Löhne der Arbeiter:innen sinken.

Denn in der Laufbahn als Unteroffizier, für die man einen Hauptschulabschluss braucht, verdient man bereits in der Ausbildung über 2.000 Euro Netto im Monat. In der Laufbahn als Feldwebel oder Offizier verdient man in der Ausbildung oder im Studium ähnlich viel, hat jedoch mehr Aufstiegsmöglichkeiten.

Sicherer Job für Auslandseinsätze

Das gibt es aber natürlich nicht umsonst. Denn für ein Studium muss man sich bei der Bundeswehr für 13-17 Jahre verpflichten und dazu gehört auch, sich für Auslandseinsätze bereitzuerklären.

Dies wird aber versucht mit einem Image zu verkaufen, das die Bundeswehr als friedens- und demokratiestiftende Armee darstellt, die gegen das Böse in der Welt kämpft und die tollen freiheitlichen und demokratischen Werte Deutschlands schützt.

Und gar nicht so wenige junge Menschen gehen auf dieses Angebot ein. Dazu zählen auch 1.773 Minderjährige, die im Jahr 2022 von der Bundeswehr rekrutiert wurden, was eine Steigerung um 43 Prozent gegenüber 2021 bedeutet. Diese dürfen zwar noch keinen Dienst an der Waffe leisten oder in Auslandseinsätze geschickt werden, doch mit zuspitzender Lage kann sich auch das schnell ändern.

Unsere Perspektivlosigkeit in diesem System wird von der Bundeswehr also gezielt ausgenutzt, um uns gegen unsere Interessen einzuspannen. Ganz konkret sieht man dies auch daran, dass junge Arbeiter:innen aus ländlichen Regionen in Ostdeutschland und Migrant:innen aus ganz Deutschland, die eine besonders aussichtslose Lage haben, überproportional in der Bundeswehr vertreten sind.

Wehren wir uns dagegen und zeigen unseren Mitschüler:innen auf, dass wir bloß dafür eingespannt werden, um an der Front der imperialistischen Kriege verheizt zu werden!

Kein Cent, kein Mensch der Bundeswehr!